r1
Die Xantener Kolpingsfamilie vergibt Goldenen Leisten.
RP Nachricht vom 3. Februar 2018, von Heinz Kühnen.
Preis für vorbildliches Handwerk: Die Volksbank Niederrhein, die Kreishandwerkerschaft und die Rheinischen Post unterstützen die Initiative. Die Übergabe an den Sieger erfolgt in einem Festakt in der Xantener Marienschule.
Die Xantener Kolpingsfamilie wird in diesem Jahr erstmals besondere soziale Leistungen im Handwerk auszeichnen. Mit der Verleihung des "Goldenen Leisten" ist ein Preisgeld von 1500 Euro verbunden und steht in direktem Zusammenhang mit den Zielen des Gründers der Vereinigung: Adolph Kolping (1813-1865), der in Köln ein Sozialwerk für wandernde Gesellen gegründet hatte. Die Einführung des Preises im Jahr des 140. Geburtstages der Xantener Vereinigung wird von der Kreishandwerkerschaft, der Volksbank Niederrhein und der Rheinischen Post als Medienpartner unterstützt.
Die Bestandsaufnahme der Kolpingsfamilie im Rahmen eines Workshops in der Akademie Klausenhof in Hamminkeln-Dingden fällt derzeit äußerst positiv aus, erklärten René Schneider, Ursula Steltner und Christoph Laugs, die als Leitungsteam seit dem vergangenen Jahr der Vereinigung vorstehen, im Gespräch mit unserer Zeitung. Auch im vergangenen Jahr stieg die Mitgliederzahl weiter auf inzwischen 137 Mitglieder an. Und die gut zwei Dutzend Veranstaltungen im Jahr - von der Altkleidersammlung über Einkehrtage, einen Friedensgang und der Trauerbegleitung bis hin zu gemeinsamen Fahrten - seien immer gut besucht, freut der Sprecher der Gruppe, der SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider. Sie soll es auch weiterhin geben. Gleichwohl, so Kassierer Christoph Laugs, stehe es angesichts des Durchschnittsalters der Mitglieder - mehr als die Hälfte ist über 65 Jahre alt - gut an, wenn durch zusätzliche Aktivitäten auch jüngere Interessenten auf den Verein aufmerksam würden - zum Beispiel durch eine gemeinsame Silvesterfeier im Haus Michael im Anschluss an das Silvesterkonzert im Dom. Der "einfache Neujahrsspaziergang" im Januar soll mit einem Wettbewerb im Bosseln sowie einem Bollerwagen mit Glühwein aufgepäppelt werden.
Am 30. April will die Kolpingsfamilie mit einem Josefsfest in den Mai hineinfeiern. Eine Idee, die der ehemalige Vorsitzende Harold Ries, der jetzt als Diözesanvorsitzender im Bundesvorstand mitarbeitet, aus Bayern mit an den Niederrhein gebracht hat. Auch in Xanten soll es an diesem Abend ein Starkbierfest geben. "Und wie im Süden der Republik sind Dirndl und Lederhose am Namenstag des Zimmermanns Josef gerngesehen", sagt Ursula Steltner. Ein Gottesdienst gehöre zur Einleitung natürlich dazu.
Und eben der "Goldene Leisten", der am Freitag, 30. November, mit einem Festakt in der Aula der Marienschule verliehen wird. Vorschläge können aus der Bevölkerung kommen. Schneider: "Das kann zum Beispiel ein besonders guter Berufsschullehrer sein, ein Ausbildungsbetrieb, der sich besonders intensiv um Lehrlinge - auch geflüchtete - kümmert oder ein Geselle, der einen benachteiligten Auszubildenden über die Prüfung bringt." Ein Bezug zum Handwerk in Xanten müsse gegeben sein.
Eine neunköpfige Jury, zu der ein Vertreter des Kooperationspartners Kreishandwerkerschaft und Dompropst Klaus Wittke gehören, wird den Preisträger auswählen. Den Geldpreis stiftet die Volksbank Niederrhein. Und für den Leisten - im Gedenken eben an den Schuhmacher Kolping - sind gleich drei Personen zuständig. Das Formstück für einen Schuh stammt vom Orthopäden Frank Fürtjes, der Lüttinger Nils Weinkath sorgt für die Vergoldung und Schreiner Heinz Olfen für das dekorative Podest. Und: "Wir machen aus der Verleihung kurz vor dem offiziellen Kolpinggedenktag ein gesellschaftliches Ereignis", kündigt René Schneider an. Er denkt da so an 200 Festgäste, die zum Grünkohlessen kommen.
 
leer_01
leer_02
leer_03
leer_04
er
Kolpingsfamilie Xanten      seit 1878